Beuerberg

Das Stift Beuerberg entwickelte sich ab 1528 unter dem besonders rührigen Propst Leonhard Mochinger zum Floßlieferanten, wobei er die Stämme an seinen Säglieferanten oder an die Zunftmitglieder aus Wolfratshausen absetzte. Ein Beleg zur Flößerei ist ein Vertrag aus dem Jahr 1582zwischen dem Bürgermeister und dem Rat von Wolfratshausen und dem Handwerk der Flößer zu Wolfratshausen, besiegelt von dem Pfleger Sigmund von Seyboltstorff. Darin heißt es unter anderem: „Die Müller von Beuerberg und Eurasburg behalten ihre alten Rechte; sie müssen entweder eine jährliche Anlage zahlen oder wie die anderen 2 Kreuzer pro Floß.“

Der Loisach-Isar-Kanal beginnt in Beuerberg und mündet in Wolfratshausen/Waldram in die Isar. Er wurde gebaut, weil seit dem Bau des Walchenseekraftwerks das Isar- und Rißbachwasser in das Walchenseekraftwerk und dann in den Kochelsee floss. Da somit der Wasserspiegel für See und Loisach stieg, hatte sich die Hochwassergefahr für Wolfratshausen erhöht. Das sollte der Kanal verhindern.

Mehr über Beuerberg in unserem Buch „Entlang der Loisach. Von Biberwier bis Wolfratshausen: Ausflüge auf den Spuren der Flößer“.