Kulturherbst Geretsried 2018 mit Flößerfilm

Eröffnungswochenende mit unserem Flößerfilm

Beim Eröffnungswochenende des diesjährigen Geretsrieder Kulturherbsts wurde auch der Flößerfilm „Fahr ma obi am Wasser“ in einer Matinee gezeigt. Der erfolgreichste Dokumentarfilm in Bayern des Filmers Walter Steffen in Kooperation mit unserem Verein, zog auch in Geretsried viele Menschen in das Kulturzelt.

Gespannt lauschten die Zuschauer Walter Steffens und unserer Vorsitzenden Gabriele Rüth, die Wissenswertes zu dem Film erzählten. Besonders schön aber war, dass Anna Schmid, Enkelin der Lenggrieser Flößerin Anna Simon (Bericht über Anna Simon siehe unser Buch „Entlang der Isar“/ Lenggries und München), die 1999 in Lenggries hochbetagt gestorben ist, erzählte.

Anna Simon hatte einfach als Flößerin mitarbeiten müssen. Erst versuchte sie, ihren Mann, der im Zweiten Weltkrieg beim Russlandfeldzug war, zu retten. Als sie endlich die Freistellung ihres Mannes erwirkte, war es zu spät. „Es werden wieder Flößer gebraucht“, hatte sie noch ihrem Mann geschrieben. Die Nachricht erreichte ihn nicht mehr: Er war inzwischen gefallen. Und so wurde Anna Simon - ihr Bruder war Floßmeister, Hofwirt und Bürgermeister, eine der wenigen Flößerinnen, die es überhaupt für diesen körperlich anstrengenden Beruf gab. Darüber berichtete ihre Enkelin Anna Schmid.