Die Isar in der Schuhschachtel

Die Isar in der Schuhschachtel

12. August 2014

Die Isar ist ein wilder Fluss, und wie bekomme ich den in eine Schuhschachtel? Dieser Aufgabe stellten sich 11 Wolfratshauser Ferienpasskinder. Unser Vorstandsmitglied Sabrina Schwenger und Erzieherin Barbara Kerschbaumer verwandelten dazu das evangelische Pfarrheim in Waldram in ein wahres Bastel-Paradies.

Gemeinsam überlegten sie mit den Kindern zu Beginn, wie man einen Fluss in einer Schuhschachtel darstellen kann. Dann lauschten sie andächtig unserer Sabrina Schwenger, die ihnen die Sage vom „Roten Kreuz in Farchet“ erzählte. Anschließend wanderten alle gemeinsam an die nahe Isar, um sich vor Ort ein Bild zu machen von der gerade dort so wildromantischen Landschaft, die Teil des Naturschutzgebiets Pupplinger Au ist.

Zurück im Pfarrheim durften die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen: Mit Begeisterung, aber auch mit Natur- und Bastelmaterialien, wie Stoffe, Watte und Schnüre, schufen sie dann kleine Landschaften im Inneren der mitgebrachten Schuhschachteln. Mit Wasserfarbe malten sie Flusslauf und Himmel in die Schachtel, Kieselsteine, Bäume und Büsche säumten das Flussufer. So mancher bastelte sogar ein kleines Floß samt „wertvoller Waren“, das die Isar hinunter fuhr.

Nachdem unsere Sabrina Schwenger ihnen dann noch die Sage über die „Isarnixe“ - ein für Flößer verhängnisvolles Wasserwesen - erzählte, ließen sich einige davon anregen und bastelten die Nixe gleich dazu. „Die Kinder waren begeistert dabei und haben wirklich sehr kreativ ihre Isar in die Schuhschachtel gezaubert“, lobte Erzieherin Barbara Kerschbaumer. „Dabei hatte jeder einen ganz eigenen Ansatz“. Und Sabrina Schwenger versprach, die „Isar in der Schuhschachtel“ auch im kommenden Jahr wieder anzubieten.

Zurück