Neue Flößereiausstellung in Bad Tölz

15. Mai 2011

Neue Flößerausstellung im Heimatmuseum BAd Tölz

Im völlig neu gestalteten Heimatmuseum Bad Tölz bekam auch die Abteilung „Flößerei“ ein völlig neues Gesicht. Unsere Vorsitzende Gaby Rüth war bei der Eröffnung im Mai 2011 dabei. Sie wurde vom Historiker und Autor Stephan Bammer aus Lenggries, der eine ausführliche Führung gestaltete, herzlich begrüßt.

Die Abteilung zeigt daneben eine große Statue des Flößerpatrons Johannes Nepomuk und ein Kurzmodell eines Floßes mit seinen wichtigsten Utensilien. Ferner sind das Handwerkszeug zu sehen und seltene Abbildungen und Gemälde. Außerdem wird ein Film einer ganzen Floßfahrt mit dem Lenggrieser Floßmeister Michael Angermeier von seiner Anlegestelle an der Marienbrücke in Wolfratshausen bis München gezeigt.

 

Unter den Exponaten ist nun auch in einer eigenen Glasvitrine neben einem „Tölzer Prügel“-Humpen ein Wolfratshauser Krautlöffel ausgestellt. Das ist deshalb so interessant, weil sich ja eigentlich im Heimatmuseum, der nunmehr „Internationalen Flößerstadt“ Wolfratshausen, ja der originale Krautlöffel aus dem Jahr 1772 befinden soll. Wer nun den echten hat, ist die Frage… Oder gab‘s gar zwei Löffel? Dann muss folgende Geschichte umgeschrieben werden:

Tatsächlich sollen die Tölzer Flößer im Jahr 1772 ihren Wolfratshauser Konkurrenten einen Wolfratshauser Krautlöffel zum Geschenk gemacht haben, damit sie nur ja „das Maul voll“ bekämen. Als Gegengabe sollen die Wolfratshauser den Tölzern ein Triftscheit vermacht haben, einen rechten „Tölzer Prügel“. Beide Gruppen machten sich mit ihren „Geschenken“ auf den Weg und trafen sich auf halbem Weg beim Postwirt in Königsdorf, was in einer handfesten Rauferei geendet haben soll.

Zurück