Sie sind hier:

1. Platz beim TOM-Fotowettbewerb "Tourismus bei mia dahoam" 21.11.2021

1. Platz beim TOM-Fotowettbewerb "Tourismus bei mia dahoam"

Im Rahmen der „Tourismuswoche Oberbayern 2021“, die vom 15. bis 20. November 2021 stattfand, hatte der Tourismus Oberbayern e.V. den Wettbewerb „Tourismus bei mia dahoam“ ausgelobt. Er wollte erfahren, wie der Tourismus in Oberbayern wahrgenommen wird und was an den touristischen Attraktionen und Angeboten geschätzt wird.

Unsere Vorsitzende Gabriele Rüth hat daran teilgenommen und verschiedene Fotos von den beliebten Vergnügungsfloßfahrten auf der Isar eingeschickt. Eines davon gefiel der Jury so gut, dass es von der Fachjury als 1. Sieger gewählt wurde. Es zeigt die Teilnehmer einer Kulturfloßfahrt des Historischen Vereins Wolfratshausen e.V. vor einigen Jahren, bei der sie auch mitgefahren war.

Begleitend dazu war auch eine Beschreibung zum Foto erforderlich. Unsere Vorsitzende schrieb: „Früher war die Flößerei reine Transportflößerei, heute wird sie hauptsächlich zum Vergnügen ihrer Passagiere an Isar, Lech oder Donau betrieben – an Loisach und Isar sogar wie seit alters her in der ursprünglichen Floßbauweise durch die Floßbetriebe von Franz Seitner, Sepp Seitner und Michael Angermeier.

Das Floß ist vermutlich die älteste, weil einfachste Weise, sich auf dem Wasser zu bewegen. In Mitteleuropa, also auch in Oberbayern, wird die Flößerei seit rund tausend Jahren ausgeübt. Durch die mittelalterlichen Städtegründungen an Flüssen stieg mit deren Wachstum rasant der Waren- und besonders der Holztransport. Zum Beispiel sind dies an der Isar München 1158 oder Landshut 1204 (erste urkundliche Nennungen). Darin ist hauptsächlich der Ausgangspunkt der Flößerkultur an den bayerischen Gewässern zu finden.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat 2104 die Flößerei sogar in ihr Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen und die Passagierflößerei an Isar und Loisach steht seit 2020 im Bayerischen Landesverzeichnis der UNESCO-Kommission. Die Bewerbung der Flößerei für das weltweite Immaterielle Kulturerbe der UNESCO läuft gerade.“

Als Preis erhielt Gabriele Rüth vom Tölzer Land Tourismus und dem Arabella Brauneck Hotel in Lenggries zwei Übernachtungen inklusive Frühstücks in dem Hotel. „Ich bin ja oft im schönen Lenggries“, kommentierte unsere Vorsitzende, „aber diesmal werde ich es sicherlich ganz besonders genießen.“

Das ist das Siegerfoto einer Vergnügungsfloßfahrt von heute; Foto Rüth.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.