DAV-Wanderausstellung gerade.wild.Alpenflüsse 2019

26. September 2019

DAV-Wanderausstellung „gerade.wild.Alpenflüsse“

Wir haben den „Internationalen Tag der Flüsse“ (29. September) und den 10. Geburtstag unseres Vereins mit der Wanderausstellung „gerade.wild.Alpenflüsse“ des DAV München gefeiert. Die Ausstellung wurde durch unsere Vorsitzende Gabriele Rüth mit unserem Kooperationspartner, die DAV Sektion Wolfratshausen mit ihrem Vorsitzenden Gerhard Hofmann, eröffnet. Die einführenden Worte sprach Peter Plößl, Wolfratshauser Stadtrat sowie unser Vereinsmitglied.

Gleichzeitig ist die Ausstellung der Start zum „Internationalen Tag der Flüsse“ von „Alpenflusslandschaften – Vielfalt erleben von Ammersee bis Zugspitze“. Das Hotspot-Projekt „Alpenflusslandschaften“ hat heuer zum ersten Mal den Thementag mit 14 unterschiedlichen Aktionen auf die Schönheit, Bedeutung und Gefährdung von Alpenflüssen aufmerksam gemacht. Naturschutzverbände, Tourismus- und Bildungsorganisationen sowie ein angrenzender Naturpark in Österreich haben mitgefeiert, darunter eben auch unser Verein und der DAV Wolfratshausen.

13 Text- und Bildtafeln informieren zum Beispiel über Kleinwasserkraftwerke, zwei weitere den Zustand von Isar und Ammer.

Ferner gibt es einen Medientisch mit drei Bildschirmen und eine große Übersichtskarte sowie eine Angelbox - wobei die geangelten „Fische“ mit Informationen über die unterschiedlichen Flussbewohner bestückt sind.

Wolfratshausen: „Das bayerische Mesopotamien“

„Panta rhei“ - „Alles fließt“ - Peter Plößl begann seine Ausführungen mit dem Sinnspruch, der auf den griechischen Philosophen Heraklit zurückgeführt wird. Originell verglich er in seiner Rede die Flößerstadt Wolfratshausen mit dem Zweistromland Mesopotamien in Vorderasien. Deshalb titulierte er Wolfratshausen als das „bayerische Mesopotamien“, weil ja auch Wolfratshausen zwischen den beiden Flüssen Loisach und Isar liegt.